Ein Streifzug durch die Altstadt


Insgesamt 50 Stadtbezirke hat Düsseldorf vorzuweisen und die Altstadt, direkt am Rheinufer gelegen und daher kaum zu verfehlen, ist flächenmäßig der zweitkleinste davon. Lediglich 1932 Einwohner sind hier auf 0,48km² registriert und wer das Gewusel, das Stimmengewirr und die langen Nächte am Wochenende einmal miterlebt hat, der kann sich auch vorstellen, dass nicht allzu viele Menschen dort ihre Ruhe finden. Für Besucher, Schaulustige und Feierwütige ist die Altstadt jedenfalls der „Place to be“. 

 

Als historisches, politisches und kulturelles Zentrum der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen befinden sich in der Altstadt unter anderem das Rathaus von Düsseldorf, die Kunstsammlung des Landes NRW und die Kunstakademie. Der größte Teil der Altstadt ist als Fußgängerzone ausgewiesen, so dass man ganz ungezwungen zwischen den Ladenlokalen, Restaurants, Bars und Kneipen  hindurch wandern kann. Den Titel als „Längste Theke der Welt“ verdankt die Düsseldorfer Altstadt der Tatsache, dass sich auf den knapp 0,5 km² über 300 Gastronomiebetriebe angesiedelt haben und nirgendwo das Altbier so fließt, wie dort. 

 

Düsseldorf wurde im Jahr 1159 n. Chr. erstmals von Papst Urban IV erwähnt und die heutige Altstadt darf getrost als Keimzelle der Rhein-Metropole gelten. Als Düsseldorf die Stadtrechte im Jahr 1288 erhielt, waren lediglich wenige Straßen und Gassen gebaut, ungefähr auf dem Gebiet, das heute  zwischen Krämerstraße, Altestadt, Liefergasse und der Düssel liegt. 

In den folgenden Jahrhunderten entwickelte sich die Bebauung rasant und die Altstadt wuchs über ihre ursprünglichen Grenzen hinaus. Der historische Kern blieb zum Glück bis heute erhalten, auch, nachdem im zweiten Weltkrieg weite Teile der Altstadt zerstört wurden. Die Düsseldorfer bauten die Gebäude am gleichen Standort und mit historischer Fassade wieder auf. 

 

Heute ist besonders die Rheinuferpromenade erwähnenswert, die erst im Jahr 1993 entstand, nachdem der Autoverkehr am Rheinufer durch einen Tunnel unterirdisch verlegt wurde. An sonnigen Tagen flanieren Tausende am Ufer des Rheins entlang und genießen das besondere Flair oder ein Altbier in den Kasematten, den Bars in den ehemaligen Werften. Wer dann am Abend das pralle Leben erfahren möchte, muss sich zur Bolkestraße begeben. 

 

Von unseren Apartments aus ist die Altstadt mit der U-Bahn sehr gut erreichbar. Die Linien U78 und U79 halten direkt an der „Heinrich-Heine-Allee“, dem Eingangstor zur Altstadt von Düsseldorf. Wir wünschen viel Vergnügen!