Die japanische Gemeinde Düsseldorf


Nicht nur mit ihrem Geschenk an Düsseldorf, dem Japanischen Garten im Nordpark der Stadt, konnte die japanische Gemeinde die Rhein-Metropole bereichern. Insgesamt gibt es über 6.5000 Japaner, die in Düsseldorf leben. Damit ist diese Stadt der einzige Ort in ganz Deutschland, der sein eigenes Japantown zu bieten hat. Somit ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass Düsseldorf als wichtiges Zentrum der wirtschaftlichen Aktivitäten der Japaner nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa gilt. Von diesem kulturellen Reichtum können die Düsseldorfer selbst nur profitieren und ein wenig Fernost in ihrer Heimatstadt schnuppern. Seit mehr als fünf Jahrzehnten haben die Japaner nun schon Einfluss auf das Stadtbild sowie auf das kulturelle und wirtschaftliche Leben Düsseldorfs genommen.

 

Ein Blick auf die hiesige japanische Bevölkerung macht schnell klar, dass es sich dabei um sehr gut bezahlte Führungs- und Fachkräfte samt deren Familien handelt, die meist nur ein paar Jahre am Rhein verweilen. Auch wenn dieser Personenkreis nur rund 1,1 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmacht, konnte er Düsseldorf im positivsten Sinne des Wortes bereits seinen Stempel aufdrücken. Allein im Jahr 2003 konnten 228 japanische Firmen die Düsseldorfer Unternehmenslandschaft bereichern. Gleich 121 dieser Konzerne waren mit ihrer Deutschland- oder Europazentrale in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens ansässig. Von den mehr als 23.000 Arbeitsplätzen dieser Unternehmen hat auch die lokale Wirtschaft signifikant profitiert.

 

„Little Tokyo“ in Düsseldorf

 

Somit ist es nicht weiter verwunderlich, dass Düsseldorf mit seinem eigenen japanischen Geschäftsviertel aufwarten kann, welches von einem Kartendienst von Apple sogar als „Little Tokyo“ bezeichnet wird. Dieses Viertel deckt ein circa 30 Hektar großes Areal in der Düsseldorfer Stadtmitte ab. Neben japanischen Firmenzentralen und Hotels sind dort auch Gastronomen und Supermärkte angesiedelt, die allen Düsseldorfern die Vorzüge der japanischen Küche näherbringen möchten. Ein authentisches Sortiment an Speisen und Lebensmitteln, die häufig direkt aus Japan importiert werden, macht dies möglich.

 

Kulturelle Begegnungen beim Japan-Tag

 

Der Japan-Tag ist seit 2002 eine regelmäßige Institution in Düsseldorf. Dank der bis zu einer Million Besucher handelt es sich dabei sogar um eines der größten Volkfeste in ganz Nordrhein-Westfalen. Neben dem Sport- und Bühnenprogramm stehen japanische Kampfkünste sowie traditionell japanische Musik der verschiedensten Strömungen an diesem Tag im Vordergrund. Von der Kimono-Anprobe bis hin zu einem Einführungsseminar in die althergebrachte Sake-Tradition bekommen die Düsseldorfer sowie alle Besucher von außerhalb an diesem Tag die einmalige Gelegenheit, tiefer in die Kultur Japans einzutauchen.

 

 

Auch das Samurai-Heerlager, welches auf den Rheinwiesen aufgebaut wird, ist ein echtes Highlight für viele Besucher. Denn dort erwacht das frühe feudale Japan erneut zum Leben. Selbst Cosplayer aus den verschiedensten Ecken Europas zieht es am Japan-Tag nach Düsseldorf. Das japanische Themen-Feuerwerk stellt den krönenden Abschluss eines kulturell überaus reichen sowie vielseitigen Tages in der Rhein-Metropole dar.